Telefonisch buchen: +49 (0)381 54 82 30 oder unverbindliche Anfrage

 
 
1
2
3
4
    Hotel direkt buchen und Vorteile nutzen
  • ✓ günstigster Preis
  • ✓ Zimmerkategorienauswahl
  • ✓ 10 € Rabatt bei direkter Onlinebuchung, Aktionscode: Bestpreis
  • ✓ kostenlose Stornierung möglich
    Hotel direkt buchen und Vorteile nutzen
  • ✓ günstigster Preis
  • ✓ Zimmerkategorienauswahl
  • ✓ 10 € Rabatt bei direkter Onlinebuchung, Aktionscode: Bestpreis
  • ✓ kostenlose Stornierung bis 18 Uhr am Anreisetag möglich

Hotel in Warnemünde und Ostseeurlaub buchen

Verbringen Sie ein romantisches Wochenende in Warnemünde oder buchen Sie einen Kurzurlaub an der Ostsee. Unser familiengeführtes Hotel liegt direkt  am "Alten Strom". Die bekannte Flaniermeile ist maritimes Flair pur. Fischkutter, Fahrgastschiffe sowie viele Restaurants und Boutiquen laden zum Bummeln ein.

Das Kreischen der Möwen und frisch geräucherter Fisch lassen Ostseefeeling aufkommen.


 
 

Hotel "Am Alten Strom"- herzlich willkommen in unserem familiengeführten Haus!

Bei uns verbringen Sie Ihren Urlaub in zentraler Lage und familiärer Atmosphäre. Alle Zimmer und Suiten sind gemütlich und individuell eingerichtet. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: günstige Economy- Zimmer oder komfortable Suiten, mitten im maritimen Leben mit Ausblick auf den Alten Strom oder etwas ruhiger zum Innenhof gelegen!

 
 

Wer sich etwas ganz besonderes gönnen möchte, bucht unsere Turmsuite. Sie haben einen fantastischen Blick auf Warnemünde, die Ostsee und den Alten Strom. Nur hier sehen Sie Fähren und Kreuzfahrtschiffe vom Bett aus in den Hafen einlaufen.

 
 

Ostseeurlaub rund ums Jahr

Ein Urlaub in Warnemünde lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Im Sommer ist an der Ostsee Hochsaison. Große Veranstaltungen wie die WARNEMÜNDER WOCHE oder die HANSE SAIL locken Gäste in unser Ostseebad und nach Rostock. Auch für Kreuzfahrtschiffe ist Warnemünde ein beliebter Hafen.
Wenn es in Warnemünde ruhiger wird und der Trubel sich gelegt hat, kann man die Ostsee und den Strand auf ganz besondere Weise genießen. Im Herbst und Winter ist es hier ganz wunderbar zum Abschalten und Entspannen.

 

Empfehlen Sie uns weiter!

Wenn Sie begeistert waren, empfehlen Sie uns weiter. 

Sobald wir durch Ihre Empfehlung einen neuen Gast begrüßen durften, erhalten Sie von uns 20,00 € Rabatt bei Ihrem nächsten Aufenthalt.
Fragen Sie nach unseren Empfehlungskärtchen.  

 
 

Warnemünde und das Hotel "Am Alten Strom"- eine lange gemeinsame Geschichte

Das Ostseebad Warnemünde- schönster Stadtteil der Hansestadt Rostock- wurde im Jahr 1195 erstmals urkundlich erwähnt. Die Namensgebung lässt sich leicht herleiten, denn hier mündet die 155 km lange Warnow in die Ostsee.

Schon lange ist Warnemünde ein beliebter Urlaubs- und Erholungsort. Der teilweise mehr 100 m breite und ca. 5 km lange Sandstrand lockt schon seit dem 19. Jahrhundert Badegäste an.
In den vergangenen 10 Jahren hat die Bekanntheit des Ortes Warnemünde noch weiter zugenommen, vor allem auch international. Im Jahr 2005 wurde hier ein Passagierterminal für Seereisende eröffnet. Heute ist Warnemünde der bedeutendste Kreuzfahrthafen in Deutschland. Im Jahr 2017 werden 192 Anläufe von 38 verschiedenen Kreuzfahrtschiffen erwartet. Die Saison beginnt Ende April und dauert bis Mitte Oktober an.

 

Warnemünde als Urlaubsort an der Ostsee

Ursprünglich war Warnemünde ein kleines Fischerdorf. Vor allem Slawen und Friesen siedelten hier ab 1100. Bebaut wurden damals nur zwei hintereinander liegende Reihen entlang des Alten Stroms. Die erste Reihe (Vöörreeg= vordere Reihe) ist das, was wir heute als Straße "Am Strom" kennen. Die zweite Reihe (Achterreeg= hintere Reihe) ist uns heute als "Alexandrinenstraße" bekannt.

Im Jahr 1323 kaufte die reiche Hansestadt Rostock Warnemünde, um sich den Zugang zum Meer und somit zu einer der wichtigsten Handelsrouten zu sichern. Unter der "Herrschaft" der Rostocker hatten es die Warnemünder nicht leicht. Handwerk und Gewerbe durften sich hier nicht ansiedeln, lediglich Fischfang war erlaubt.

Anfang des 19. Jahrhunderts änderte sich die Lage für die Warnemünde. Im Juni 1812 wurde Forstinspektor Hermann Friedrich Becker als erster Badegast namentlich erfasst. Ab 1817 kamen dann weitere Badegäste nach Warnemünde. Jedoch waren die Bereiche am Strand streng nach Geschlechtern getrennt. 1834 wurden bereits 1000 "Sommerfrischler" gezählt, bei 1500 Einwohnern im Ostseebad ist das eine erstaunliche Anzahl.

Eine große Bedeutung für die Entwicklung des Tourismus' hatte die Eröffnung der ersten Bahnverbindung nach Warnemünde. ab 1886 konnte man von Berlin über Warnemünde mit dem Postdampfer weiter nach Gedser reisen. Der Warnemünder Bahnhof wurde 1903 eröffnet.

 

Unser Hotel zählt zu den ersten in Warnemünde

Direkt neben der  Vogtei eröffnete 1831 der Gastwirt Burmeister Am Strom 60 sein Hotel. Neben 18 Zimmern gab es auch ein Stallgebäude für Pferde. 1867 zog das Großherzogliche Nebenzollamt  in das Haus. Es diente nun als Dienstgebäude und Wohnstätte der Zollbeamten.  
Am Strom 61  wurde von W. Banselow im gleichen Jahr eine Gastwirtschaft eröffnet. Direkt hinter beiden Gebäuden befand sich die St.-Nikolai-Kirche. Ihre Fundamente entdeckte man im Zuge von Grabungen im Jahre 1998, als Erweiterungsarbeiten am Hotel "Am Alten Strom" durchgeführt wurden.


Während der sich das Haus Am Strom 60 (ab 1920 als Hotel "Union" betrieben) nur wenig verändert wurde, entstand
Am Strom 1911 ein Neubau. Die Rostocker Architekten Alfred Krause und  Paul Korff errichteten hier eines der ersten Stahlbetongebäude in Mecklenburg. Der imposante und weithin sichtbare Turm des neuen Hauses, das ab 1920 als Hotel "Reichshof" betrieben wurde, veränderte die Silhouette am Alten Strom.


1942 traf eine Brandbombe das „Hotel Reichshof“. Die Nähe der Arado Flugzeugwerke GmbH war vermutlich der Grund für den Bombenabwurf an dieser Stelle. Der Dachstuhl des Hauses brannte ab und das Hotel erhielt behelfsmäßig ein neues Dach. Der Turm wurde jedoch nicht wieder aufgebaut.


Im Zuge der "Aktion Rose", die von der DDR- Regierung im Februar 1953 zur Verstaatlichung von u.a. Hotels und Erholungsheimen vorgenommen wurde, wurden auch die Besitzer des Hotel "Reichshof" enteignet . Die Besitzer des
Hotels "Union“ verkauften ihren Besitz an den FDGB-Feriendienst. Beide Hotels wurden ab 1958 durch den FDGB als „Erholungsheim Am Alten Strom“ betrieben.


Am 15. Mai 1992 übernahm Dipl.- Ing, Ing. Helmut Jahn das ehemalige FDGB- Erholungsheim "Am Alten Strom" in Warnemünde und betreibt es gemeinsam mit seiner Familie und einem Team langjähriger Mitarbeiter bis heute.

Ansicht aus dem Jahr 1870
Ansicht aus dem Jahr 1870
 
 
Hotel "Union" und Hotel "Reichshof"
Hotel "Union" und Hotel "Reichshof"
 
 
FDGB- Erholungsheim "Am Alten Strom"
FDGB- Erholungsheim "Am Alten Strom"
 
 

Warnemünde ist heute einer der beliebtesten Urlaubsorte an der Ostsee und bietet viel Sehenswertes

Deutschlandweit und international ist das Ostseebad Warnemünde heute als beliebtes Urlaubsziel bekannt. Viel Sehenswertes lässt sich hier entdecken. Wer Warnemünde von See aus bereist oder verlässt kann sich an der tollen Silhouette mit Teepott, Leuchtturm, breitem Sandstrand und Moleneinfahrt erfreuen. Aber auch der Alte Strom mit den vielen kleinen Geschäften, Restaurants und Fischkuttern lockt Gäste und Einheimische immer wieder zu einem Bummel. Dabei spielt die Jahreszeit gar keine Rolle.

Auf der Warnemünder Seepromenade wandelt man am besten im Sommer. Aber auch hier sieht man bei schönem Wetter das gesamte Jahr über Spaziergänger.


An einem Tag im Jahr ist sie ganz besonders stark bevölkert. Was am 1.1.1999 als "Ümblädern in Warnmünn" ganz klein begann, ist heute als "Warnemünder Turmleuchten" eine der größten und wichtigsten Veranstaltungen in Warnemünde und zugleich ein fantastischer Start in das neue Jahr.

Der Förderverein Leuchtturm Warnemünde e.V. war seinerzeit Initiator dieses Events und ist bis heute ein wichtiger Ansprechpartner bei der Organisation.


Ein weiteres Ereignis, das über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, ist die Hanse- Sail. Seit 1991 hat sie sich für die Hansestadt Rostock und Warnemünde zu einem Riesen- Event entwickelt. Mehr als 150 Traditionssegler treffen jedes Jahr am 2. Augustwochenende im Rostocker Stadthafen und am Warnemünder Passagierkai, um Segelbegeisterte mit auf Ostseetörn zu nehmen. Eine große Bummelmeile und Bühnenshows unterhalten das Publikum an Land.


Warnemünde hat viel aus seiner Vergangenheit und über berühmte Warnemünder oder Wahl- Warnemünder zu berichten. Erste Anlaufstelle ist für alle Interessierten das Heimatmuseum. In dem originalen Fischer- und Schifferhaus, das 1767 erbaut wurde, gibt es eine Dauerausstellung über das Leben in der Vergangenheit. Aber auch das Lotsen-, Fischer- und Badewesen werden hier genau unter die Lupe genommen.

Außerdem gibt es immer wieder Sonderausstellungen zu verschiedenen Warnemünder Themen. So wurde z.B. das Leben des berühmten Lotsenkommandeurs Stephan Jantzen eindrucksvoll dargestellt, der heute noch als Leitfigur in der Seenotrettung gilt.


Von Mai 1907 bis Oktober 1908 lebte der norwegische Maler Edvard Munch in Warnemünde. 18 Monate war das Fischerhaus Am Strom 53 sein Domizil. Hier erholte sich Munch von einer tiefen Lebenskrise. Alkohol- und psychische Probleme machten ihm trotz seines künstlerischen Erfolgs das Leben schwer.

Im Jahr 1994 gründete sich der Förderverein Edvard-Munch-Haus e.V. Warnemünde. Die denkmalgerechte Sanierung des Hauses Am Strom 53 konnte durch großzügige Spenden aus Norwegen und Deutschland vorgenommen werden. Im Mai 1998 eröffneten schließlich die damalige Bundestags-Präsidentin Rita Süssmuth und Stortings-Präsidentin Kirsti Kolle Grøndal das Edvard- Munch- Haus Warnemünde. Das Haus ist heute sowohl Atelier, Forum und als auch gemeinsame Bühne für Künstler der verschiedensten Medien aus Deutschland und Norwegen, die hier auch ihre Arbeiten präsentieren.


Ebenfalls ein wichtiges Wahrzeichen des Ostseebades und in jedem Fall sehenswert ist die Warnemünder Kirche. Bereits im 13. Jahrhundert hatte es eine Kirche im damaligen Fischerdorf gegeben. Diese befand sich zwischen "Vöörreeg" und "Achterreeg" (auf dem heutigen Grund der zum Hotel "Am Alten Strom" gehört). Von 1866 bis 1871 wurde auf dem heutigen Kirchenplatz eine neue Kirche im neugotischen Stil erbaut. Die wachsende Zahl der Bevölkerung Warnemündes machte dieses erforderlich. Die Vorgängerkirche wurde 1873 abgerissen, jedoch Altar, Kanzel, Christophorus-Statue, wesentliche Teile des Lesepultes und Teile des Gestühls mit in die neuerbaute Kirche übernommen. 
Der spätgotische Flügelaltar stammt von einem unbekannten Danziger Meister aus dem Jahre 1475. Das Kruzifix aus dem Anfang des 15. Jahrhunderts ist das älteste Ausstattungsstück der Kirche.

 

Ihr Urlaub in Warnemünde bei uns freundlich und familiär

    Hotel direkt buchen und Vorteile nutzen
  • ✓ günstigster Preis
  • ✓ Zimmerkategorienauswahl
  • ✓ 10 € Rabatt bei Direktbuchung, Aktionscode: Bestpreis
  • ✓ kostenlose Stornierung möglich

Hotel “Am Alten Strom” News

Wir sind zertifiziert für Stufe 2
 
 
Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck
 

Hotel "Am Alten Strom"

Inhaber:  Dipl. Ing. Helmut Jahn

Am Strom 60/ 61 
18119 Warnemünde

Tel.: +49 (0)381 / 54 82 30

Fax: +49 (0)381 / 54 82 34 44 

E-Mail: info[at]hotel-am-alten-strom.de

Newsletter bestellen

 
 
 
 

Quicklinks

 
 

© 2017 Hotel “Am Alten Strom”